Endlich! Die Gymiprüfung wird nächstes Jahr Lehrplan21 - konform!

Nun, ich hatte die Aufregung um den "neuen" Lehrplan 21 nie verstanden. Ich sah die Lerninhalte und dachte: aha, alter Wein in neuen Schläuchen. Aber dann, wurde mir mehrmals zu verstehen gegeben (meistens dann, wenn ich über disziplinarische Themen zu sprechen kam, und das war öfters der Fall) dass ich eben total altmodisch unterrichen würde. Wie unterrichtet man denn neumodisch, fragte ich dann zurück. Die Antworten blieben aus oder waren unbefriedigend. Gefühlt: du bist einfach zu blöd dazu.

 

An dieser Stelle möchte ich euch heute die Hindu-Göttin Parvati vorstellen. Sie symbolisiert die Schöpferkraft und die Mütterlichkeit. Sie besitzt viele Attribute, die ihre Talente symbolisieren, jedoch als einzige indische Gottheit kein Reittier. Die  Griechische Entsprechung heisst Demeter.

 

Demeter-Leute waren früher oft im Lehrerberuf zu finden, weil das sehr gut ihren vielseitigen Begabungen entsprach. Mit der Einführung des Lehrplans 21 aber, muss man sagen, ist Demeter resp. Parvati gänzlich ungeeignet. Deshalb schaut man schon seit mehreren Jahren an der PH Zürich, wo die Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet werden, dass Demeter-Typen die Aufnahmeprüfung nicht bestehen.

 

Denn modern unterrichten, das weiss ich heute, heisst die Dimension der Geisterwelt zu nützen, und "die Eltern in die Verantwortung der Schule einbinden" was heisst, sie sollen ihr Kind während der Schulstunden unterlegen und dafür schauen, dass sich das Kind gefälligst anständig verhält und brav lernt. Wenigstens in den "wichtigen Fächern". In die Haushaltkunde können die Kids auch selber - nein, das wurde natürlich nicht so gesagt, aber die Eltern merkten ja schnell, dass die Hauswirtschaftslehrerin keine Absenzenkontrolle durchgeführt hat für die Eltern. In meinem Fall hätten sich Geister-Eltern bei der Schulleitung persönlich beschwert, sie würden von mir total ignoriert und Wertschätzung für ihren Einsatz an der Schule würde anders aussehen, worauf der Schulleiter die Präsenz bei Hauswirtschaft als freiwillig erklärte. Es sei zum Haaröl-Seichen gewesen, was die Schulleitung Salzmann den Eltern über meine Nicht-Geister-Aktivität erzählt habe.

 

Aber eigentlich beginnt der (ich muss es in Tacheles sagen!) Missbrauch der Kinder schon viel früher. Ich habe wieder einmal kurz reingeguckt in die Elternbriefe von pro juventute, die den Erstgebärenden oft gratis abgegeben werden. Das Logo sieht so aus:

 

 

 

 

Das neue Logo der Elternbriefe lässt die Stilrichtung schon erkennen. Vereinigen Sie sich mit ihrem Kind, so können Sie seine Bedürfnisse besser wahrnehmen. Und natürlich, so können Sie dem Kind Ihre Bedürfnisse problemlos aufdrücken! Der Trend geht auch dahin, keine starke Mutter-Kind-Bindung zu knüpfen. Die Männer sollen die emotionale Komponente übernehmen .... ich ahne die Strategie: Männer an den Herd. Frauen in die Politik und Wirtschaft - denn die kann man besser für seine Zwecke manipulieren (Stichworte Heirat, Schnägge-Klau und die verschiedenen religiösen und profanen Verse!) So viel zum Thema Manipulation der Bevölkerung via Erziehung.

 

 

Diese "Erziehungsmethoden" (Entfaltungsmethoden kann man ja beim besten Willen nicht dazu sagen) konnte man gut wahrnehmen. Kaum ein Kind hat je noch in einem Laden getrötzelt, laut herumgeschrien oder sich sogar täubelnd im Supermarkt auf den Boden gelegt, oder? Auf den Spiel- und Pausenplätzen ging es auffallend gesittet zu und her, so dass der alte Job der Pausenaufsicht in Schulhäusern obsolet wurde. Der einzige Ort, wo man noch Kleinkinder schreien hören konnte, war das Flugzeug: der extreme Druck in den Ohren der Kinder war den meisten Eltern zu viel und sie mussten ihr Kind in der traurigen Situation kurzzeitig verlassen.

 

Und jetzt kommt die Gute Nachricht: seit ein paar Wochen hört man wieder vermehrt die Kinder, wie sie sind. Es wird geweint, getrötzelt, laut gerufen und gelacht! Denn die Zeit der Zweitseelen neigt sich seinem Ende entgegen. Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass die Kinder des neuen Jahrtausends keine solche Flatterseelen mehr besitzen? Und die Alten verlieren sie sukzessive, denn das System hat sich nicht bewährt. Zu viele Möglichkeiten, die entschieden mehr zu schlechten als zu guten Zwecken verwendet wurden. Die ein System der Ausbeutung hervorgerufen haben, an dem sich die einen bereichern und die anderen ausgenutzt werden!

 

Kennt ihr noch das Lied von Peter Maffay aus den Achzigerjahren? Er besang in prophetischer Weise den Zustand der Kinder der letzten Jahre. Es heisst dort:

 

"Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind, dann sind wir jenseits von Eden"

Eden ist der biblische Name für den paradiesischen Garten, wo Gerechtigkeit und Liebe herrscht.

 

 

Hier noch ein Bild von der Homepage der Sekundarschule Ossingen-Truttikon, die als Pionierschule von Lehrplan 21 auf der Sekundarstufe gilt. Schaut mal sie euch einmal genau an. Auf dem Bild hier kann ich meinen ehemaligen Lehrerkollegen Richi Keppler erkennen, den ich sehr mochte. Unschwer erkenne ich aber auch, dass er vom Chef persönlich (Mister Lehrplan21 Andy Salzmann) unterlegt ist. Ich weiss nicht, warum er auf diesem Bild den Richi seinen Schüler in etwas ....nun, leicht pädophil angehauchter Pose auftreten lässt. Vielleicht ist er der Nächste auf der Abschuss-Liste der Schule. Sei froh, Richi!

www.sekossingen.ch