Die Maus

Sie sind mir schon mehrmals aufgefallen, diese kleinen herzigen Wohnwagen in Mausform. Aber irgendwie scheinen sie mir nicht ganz glücklich zu stehen - meist einsam vor einem grossen Haus, als würden sie schreien: "Sieh einmal an, ich bin ein Opfer!".

 

Nun, das ist natürlich Ansichtssache. Es gibt sogar welche Leute, die sind, wenn sie sich auf die D4-Ebene begeben, eine Schnecke. Und es gibt diejenigen wie ich, die überhaupt keine Ahnung von diesen Welten haben!

 

Woher ich das denn wissen wolle? Nun, weil ich eine Ausbildung als Religion- und Kultur- Lehrkraft habe und wir da über die Hinduistischen Götter Bescheid wissen mussten. Dort gibt es zum Beispiel den grosssen Lord Shiva, der auf Nandi, einem weissen Bullen reitet. Oder Sarasvati, die reitet auf einem Schwan. Murugan, der ältere Sohn vom Shiva hat als Reittier einen Pfau, und Durga reitet einen Tiger. Der beliebteste Gott in Indien ist allerdings Ganesha. Er gilt als Glücksbringer und wird aufgesucht, um eine Reise oder eine andere freudige Unternehmung zu segnen. Fast jeder indische Haushalt nennt eine Ganesha-Statue sein eigen, die bunt bemalt ist und dem auf dem häuslichen Altar regelmässig Ehre erwiesen wird.

 

 

Dies ist eine hinduistische Abbildng von Ganesha. Links unten kann man sein Reittier, die Maus, deutlich sehen. Man sagt, dass Ganesha ein dermassen gutes Gleichgewicht und Körpergefühl habe, dass er in der Lage sei, das kleine Tier zu reiten.

Des Weiteren ist Ganesha bekannt für seine Liebe zu Süssigkeiten, und das entspricht auch seiner lieblich-rundlichen Form.

Ganesha ist bei Jung und Alt beliebt, weil er immer für gute Laune sorgt und den Genüssen des Lebens nicht abgeneigt ist. Seht es doch einfach einmal von dieser Seite, liebe Maus-Wohnwagen-Besitzer ..... und nützt das Wohnwägeli entsprechend!

 

Ich wünsche allen einen schönen Abend!